Mittwoch, 12. Oktober 2011

1000 und ein Schatz

Ein abenteuerliches Lauf-Sammelspiel
Empfehlungsliste Kinderspiel des Jahres 2011
Die Kinder bewegen sich mit ihren Figuren auf den Höhlenfeldern, um dort Schätze einzusammeln. Bei manchen aufgedeckten Schatzplättchen bewegt sich die Figur des Räuberhauptmanns in Richtung Höhleneingang. Je näher diese Figur seinem Ziel kommt, desto gefährlicher wird es. Denn die Spieler müssen rechtzeitig das Höhlenspielfeld durch den Ausgang verlassen. Wenn der Hauptmann angekommen ist, verlieren die zurückgebliebenen Spieler alle ihre gesammelten Schätze.
Spielregel | Kann man die Höhle über ein oder zwei Ausgänge verlassen? Gemeint ist, dass zwei Felder die Flucht nach draußen ermöglichen – die Regel schweigt sich darüber leider aus.
Material | Wenn die Grafik etwas deutlicher wäre, würde die Regellücke mit den Ausgängen gar nicht auffallen. So aber hilft die blasse Gestaltung mit ihren verspielten Details nicht wirklich beim Verstehen des Spielablaufs.
Zielgruppe | Ab fünf oder sechs Jahren präsentiert sich 1000 und ein Schatz als vollwertiges Brettspiel. Für Jüngere gibt es zudem eine vereinfachte Variante, für die dem Spiel ein Würfel beiliegt.
Fazit | 1000 und ein Schatz gehört zweifelsfrei zu den besten Spielen des Jahrgangs. Kinder und Erwachsene brauchen taktisches Geschick und Glück, damit sie möglichst viele Schätze unbeschadet aus der Höhle holen können. Ein raffinierter Zugmechanismus und die Spannung, die der sich nähernde Räuberhauptmann auslöst, sorgen für ein echtes Spielerlebnis.
1000 und ein Schatz
von Marco Teubner
Haba
für 2 bis 4 Kinder ab zirka 5 Jahre
zirka 15 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar posten