Freitag, 29. Juli 2011

Wurm (2): Die Autorin

Carmen Kleinert (38) wirkt immer noch überrascht, wie man mit der Erfindung eines Spiels solche Aufmerksamkeit erringen kann. In der deutschen Spieleszene rückt man zunächst die Autorenleistung in den Mittelpunkt – doch mit dieser Szene hatte Kleinert zuvor noch nie etwas zu tun gehabt. Die bei Nürnberg lebende alleinerziehende Mutter ist in der Fitnessbranche tätig, ihr Spiel irgendwie so nebenher bei der Beschäftigung mit ihrer mittlerweile siebenjährigen Tochter entstanden. Außerdem sah es ziemlich anders aus, als sie es 2008 als Prototyp beim Deutschen Lernspielpreis einreichte und die Zoch-Redaktion darauf aufmerksam wurde. Die Brücke über den Fluss Sü-Tjen hieß es. Sü-Tjen weil ihre Tochter den Begriff „Süden“ damals so aussprach. Carmen Kleinert ist nun auf den Geschmack gekommen und versucht sich momentan an einem weiteren Spiel, wie sie verrät. Sie ist davon überzeugt, dass sie mit Spielen die Vorstellungswelt ihrer Tochter „anders erreichen“ könne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen