Samstag, 16. Juli 2016

Burg Flatterstein

Empfehlungsliste Kinderspiel des Jahres 2016
Ein Katapult als Windmaschine: Wenn eine aus leichtem Stoff gefertigten Fledermaus auf die Luftaustrittsschlitze gelegt wird, kann sie mit viel Schwung in Richtung Schachtel fliegen. Bleibt sie im Burghof liegen, darf das Kind mit seiner Figur einen Schritt weiter gehen. Bleibt die Fledermaus an der dreidimensionalen Burgmauer hängen, geht es zwei Schritte nach vorn. Und schießt das Kind die Fledermaus durch ein Burgfenster, läuft es drei Felder. Wer im Burggraben landet, bekommt ein Ereigniskärtchen, mit dem es beispielsweise den führenden Mitspieler einholt. Es gewinnt, wer seine Figur über die Treppenstufen die Burg hinauf laufen lässt und oben ankommt.
Material | Die Burg Flatterstein ist eine beindruckendes Miniaturgebäude.
Zielgruppe | Der Spielablauf ist im Prinzip sehr einfach, das Katapultieren der Fledermaus nicht: deshalb erst ab 6 Jahre.
Fazit | Schöne Idee, die aber leider nicht immer funktioniert. Denn nicht allen Spielern gelingt es, wirklich gezielt die lukrativen Plätze in der Burg zu treffen, egal wie sie sich mit dem Katapult abmühen. Die Fledermaus trifft zwar gelegentlich die Burgmauer, fällt aber wieder runter in den Burghof. Über die wackeligen Brücken, die sich an zwei Stellen des Weges befinden, kommt man aber nur mit zwei Schritten. Dadurch entsteht manchmal ein Stau vor der Brücke und es gibt ein Aufatmen, wenn der erste Spieler die Querung schafft. Das heißt: In manchen Partien läuft es einfach nicht rund.
Burg Flatterstein
von Guido Hoffmann
Drei Magier (Schmidt, Redaktion: Bastian Herfurth)
für 2 bis 4 Kinder ab zirka 6 Jahre
zirka 35 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar posten