Sonntag, 1. Mai 2011

Pappsatt

Empfehlungsliste
Kinderspiel des Jahres 2011

Wir sind als Tierpflegerin und -pfleger im Zoo unterwegs. An unsere Figuren hängen wir einen Futtereimer, laufen ein paar Schritte zum verschlossen Tiergehege und gucken, wer dort auf Futter wartet. Ein Eimer voll Nüsse für das Krokodil? Das passt nicht. Also im nächsten Zug nach Papageien oder Eichhörnchen suchen und sich merken, wo das Krokodil auf Fleisch wartet. Wer einem Tier seine Leibspeise bringt, darf dort sein Futterplättchen durch einen Schlitz in die Schachtel stecken.
Spielregel | Leider Selecta-typisch auf viele Seiten verteilt. Die simple Regel, dass man besetzte Zielfelder überspringt, ist leider etwas umständlich formuliert und missverständlich.
Material | Dass die Zugänge zu den Tiergehegen gar nicht wie Türen aussehen, sondern eher wie Topfdeckel, gefällt mir nicht. Ansonsten ist die Gestaltung sehr schön.
Zielgruppe | Ab vier Jahre kann man beginnen, obwohl anfangs viel verlangt wird. Mit oder gegen den Uhrzeigersinn laufen? Wann lohnt es sich, das Zielfeld zu überspringen?
Fazit | Das dreidimensional aufgebaute Spiel gefällt den Kindern. Schade ist, dass man nach einer Fütterung bei einer gewürfelten 2 oft keine Möglichkeit hat, seinen Eimer wieder zu füllen. Ansonsten ist die bildschöne Kombination aus Laufspiel mit Memo-Elementen überaus gelungen.

Pappsatt
von Christine Basler und Alix-Kis Bouguerra
Selecta
für 2 bis 4 Kinder ab zirka 4 Jahre
zirka 25 Euro

Blogeintrag aktualisiert im Mai 2011

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen