Sonntag, 16. Februar 2014

Der Schatz von Castellina

Der Spieler schaut in den Burghof und merkt sich, wo sich die Klötzchen seiner Farbe befinden. Jetzt wird das Gebäude umgedreht, so dass der Hof hinter den Mauern verborgen ist. Das Kind greift durch das Burgtor in den Hof und versucht, einen der eigenen Bausteine blind zu greifen.
Material | Die große dreidimensionale Burg ist beeindruckend. Ihren Zweck, die Klötzchen vor den Blicken des aktiven Spielers zu schützen, kann sie weitgehend erfüllen. Jedenfalls dann, wenn die Kinder recht nah vor dem Spiel sitzen. Wenn sie stehen oder auf ihrem Stuhl knien, können sie über die Festungsmauern hinweg gucken. Und wenn sie zu weit vom Burgeingang weg sind, schaffen sie es, dort hineinzuschauen. Da muss ein erwachsener Schiedsrichter aufpassen.
Zielgruppe | Kindergartenkinder ab 5 Jahre und Grundschulkinder.
Fazit | Bislang hat der Moses-Verlag zumeist Kommunikationsspiele herausgegeben. Jetzt versucht er erstmals ein „großes“ Kinderspiel – was zweifelsohne gelungen ist. Die Kinder merken sich die Position und möglichst auch die Form ihrer Bauteile – und schaffen es erstaunlich oft, diese Anforderung „blind“ umzusetzen. Castellina ist eine spannende Herausforderung, die Spaß macht.



Der Schatz von Castellina
von Carlo A. Rossi
Moses Spiele (Redaktion: Anneli Ganser)
für 2 bis 4 Kinder ab zirka 5 Jahre
zirka 20 Euro

Keine Kommentare:

Kommentar posten